Title: Doping für die Fahrradreifen, Chemische Nachbehandlung von Fahrradreifen zur Verbesserung der Fahreigenschaften
Authors: Setescak, Christoph, Albertus-Magnus-Gymnasium, Regensburg
Contributors: Editor: Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), ISNI: 0000 0001 2186 1887
HostingInstitution: Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), ISNI: 0000 0001 2186 1887
Pages:18
Language:de
DOI:10.7795/320.201902
Resource Type: Text / Article
Publisher: Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)
Rights: Vervielfältigung nur zum eigenen persönlichen Gebrauch.
Dates: Available: 2019-05-15
Accepted: 2018-03-13
Submitted: 2017-06-09
File: Download File (application/pdf) 9.20 MB (9649612 Bytes)
MD5 Checksum: 73684edb73ffdc3830f251e7530571b3
SHA256 Checksum: 4d5ab5118a48e8545bece1ec0f5aa05684397a8cbf90fc9ad299d5a3c98e159e
Keywords: Fahrradreifen Rollwiderstand ; Haftreibung ; chemische Nachbehandlung ; Styrol ; Essigsäure ; Natriumsulfit ; Torsionspendel ; Elastizitätsmodul ; Viskositätsmodul ; Verlusttangens
Abstract: Ein idealer Fahrradreifen weist einen niedrigen Rollwiderstand und eine hohe Haftreibung auf. Rennfahrer versuchen die Reifeneigenschaften durch eine Behandlung mit Essig zu verbessern. In dieser Arbeit wird auch eine Behandlung mit Styrol und Natriumsulfit durchgeführt. Messungen mit dem Torsionspendel zeigen, dass nach der Behandlung mit Styrol Verbesserungen sowohl beim Rollwiderstand als auch bei der Haftreibung zu erwarten sind.
Series Information: Junge Wissenschaft. Paper 02/2019
Other: In der Jungen Wissenschaft werden Forschungsarbeiten von Schüler/innen, die selbstständig, z.B. in einer Schule oder einem Schülerforschungszentrum, durchgeführt wurden, veröffentlicht.
Citation: Setescak, Christoph. Doping für die Fahrradreifen - Chemische Nachbehandlung von Fahrradreifen zur Verbesserung der Fahreigenschaften. Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), 2019. Verfügbar unter: https://doi.org/10.7795/320.201902